blog-banner
© baranq @AdobeStock.com
11.10.2020

5 Tipps gegen Herbstmüdigkeit

Die Blätter färben sich orange, die Temperaturen sinken und die Sonne geht früher unter – die Herbstmüdigkeit macht sich breit.

Woher kommt die Herbstmüdigkeit?

Die veränderten Lichtverhältnisse im Herbst und Winter bewirken ein erhöhtes Schlafbedürfnis. Aber woran liegt das? Das Wetter ist dafür verantwortlich, dass wir uns zu dieser Zeit weniger im Tageslicht aufhalten. Sonnenschein spielt eine zentrale Rolle, da er die Ausschüttung von Serotonin ankurbelt. Der Botenstoff wirkt sich positiv auf unsere Stimmung aus. Im Dunkeln bildet sich statt Serotonin allerdings das Hormon Melatonin. Es steuert den Tag-Nacht-Rhythmus des menschlichen Körpers.

Vitamin D Mangel spielt eine wichtige Rolle

Nicht nur das Serotonin leidet am Sonnenmangel – auch Vitamin D ist auf Sonnenschein angewiesen. Der menschliche Körper produziert 80 bis 90 Prozent an Vitamin D selbst, indem er die Sonnenstrahlen durch die Haut aufnimmt. Ein täglicher 5 – 25 minütiger Aufenthalt in der Sonne ist bereits ausreichend. Die restlichen 10 bis 20 Prozent werden über die Nahrung aufgenommen.

Vitamin D wirkt sich nicht nur positiv auf den Gemütszustand aus, sondern stärkt auch die Knochen und ist für die Muskelkraft zuständig. Zudem unterstützt es unser Immunsystem, indem es Abwehrkräfte aktiviert. Bei einem Vitamin-D-Mangel können folgende Symptome auftreten: Müdigkeit, Stimmungstiefs, Schlafstörungen sowie Muskel- und Gelenkschmerzen. Über eine Messung von Calcidiol im Blut kann ein Mangel festgestellt werden. Besonders gefährdet sind ältere Menschen, da die Vitamin-D-Bildung mit den Jahren abnimmt.

5 Tipps gegen die Müdigkeit

1. Sauerstoffhaushalt regeln

Wenn das Gehirn nicht genügend Sauerstoff bekommt, kann es nicht mehr richtig arbeiten. Daher sollte immer genügend Luft und Licht vorhanden sein. Das Tageslicht kurbelt die Produktion von Serotonin an und macht munter.

2. Mehr Flüssigkeit zu sich nehmen

Flüssigkeitsmangel ist oft eine Ursache von Müdigkeit. Unser Körper besteht zu 2/3 aus Wasser. Der menschliche Stoffwechsel funktioniert nur, wenn dem Körper ausreichend Wasser zur Verfügung steht.

3. Bewegung

15 Minuten reichen bereits aus, um sich wacher und konzentrierter zu fühlen. Besonders nach dem Essen empfiehlt sich eine kurze bewegte Pause – ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad.

4. Vitamin D Mangel mit Nahrung ausgleichen

Den Großteil des Bedarfs an Vitamin D deckt im Idealfall die Sonne. Die Aufnahme über die Nahrung spielt nur eine unterstützende untergeordnete Rolle. Vitamin D kommt sowohl in tierischen als auch in einigen pflanzlichen Lebensmitteln vor. Fisch und Lebertran sind als Vitamin-D-reiche Lebensmittel bekannt. Besonders geeignet sind fettreiche Fischarten wie Hering, Sardine oder Lachs. Für alle, die keinen Fisch mögen, kann auch auf Milchprodukte, Eier oder verschiedene Pilzarten zurückgegriffen werden. Hier sind besonders Steinpilze und Shiitake-Pilze reich an Vitamin D. Auch Nahrungsergänzungsmittel stellen eine gute zusätzliche Variante der Vitamin-D-Zufuhr da. Die empfohlene Tagesdosis ist von Wissenschaftlern sehr umstritten, liegt aber für Kinder und Erwachsene bei circa fünf Mikrogramm.

5 Mikrogramm Vitamin D sind enthalten in:

• 4 Eiern
• 20 Gramm Hering
• 150 Gramm Pilzen
• 150 Gramm Avocado
• 250 Gramm Rinderleber
• 500 Gramm Käse

5. Immunstärkung

Ein gesundes und starkes Immunsystem ist wichtig, um eine anstehende Erkältung oder Grippe abzuwehren. In der kalten Jahreszeit benötigt der Körper besonders viele Vitamine, frische Luft und etwas Bewegung. Eine wichtige Vorsorgemaßnahme ist das regelmäßige Händewaschen. Von den Händen werden Viren schnell auf die Schleimhäute übertragen und gelangen in den Organismus. Wenn der Körper dennoch nicht stark genug zur Abwehr ist, können verschiedene Präparate zur Prävention eingesetzt werden und zur Stärkung der Abwehrkräfte beitragen. Alternativ zu synthetisch hergestellten Präparaten, erzielen homöopathische oder pflanzliche Präparate und Nahrungsergänzungsmittel ebenfalls sehr gute Ergebnisse.

Fazit

Man muss nicht tatenlos dabei zusehen, wie man immer müder und müder wird. Mit den oben genannten Tipps können Sie ganz einfach fitter werden. Hilft alles nichts, dann beraten wir Sie gern, um Ihnen ausgleichende Produkte reichen zu können.

Zurück
Mehrwertsteuersenkung
Für die Zeit vom 01. Juli bis 31. Dezember 2020 sinken die Mehrwertsteuersätze von 19 auf 16 beziehungsweise von 7 auf 5 Prozentpunkte. Wir geben die reduzierten Preise direkt an Sie weiter.