blog-banner
© LMproduction @AdobeStock.com
11.06.2019

5 Tricks, um Stechmücken zu vergraulen

Sie suchen uns, sie finden uns, sie stechen uns – Stechmücken sind das wohl größte Übel im Sommer. Hitze und Schweiß sind nichts gegen die kleinen Plagegeister, die uns ungewollt auf die Pelle rücken. Besonders wenn man grillen möchte oder eine Gartenparty schmeißt, möchte man gerne auf die ungebetenen Gäste verzichten. Doch wie?

1. Kein Platz zum Brüten

Um von vornherein zu vermeiden, dass sich Stechmücken vermehren, sollte man versuchen, ihnen die Chance zum Brüten zu nehmen. Zumindest sollte Ihr Haus oder Garten nicht die Brütstelle Nummer eins sein. Da Stechmücken ihre Eier in stehende Gewässer legen, sollten Sie alle Wasserreste immer ausleeren. Ob das Wasser in der Gießkanne oder im Planschbecken – Sorgen Sie dafür, dass kein stehendes Gewässer in Reichweite zum Brüten einlädt.

2. Tierische Helfer

Natürlich kann man seinen Gartenteich nicht austrocknen lassen, nur damit sich die Stechmücken nicht wohlfühlen. Stattdessen sollten Sie auf tierische Helfer setzen. Fische wie Karpfen, Kois oder Goldfische stehen auf Mücken, genauso wie Lurche. Auch Vögel helfen bei der Bekämpfung. Ein Nistkasten in der Nähe des Teichs könnte also gleichzeitig Abhilfe schaffen und dem Garten noch mehr Waldgefühl geben.

3. Mit Duft gegen Stiche

Alles, was nach Blumen riecht, aber auch unser eigener Schweiß zieht Mücken an. Setzen Sie deshalb auf Duftkerzen, die nach Zimt, Zitrone, Bergamotte oder Eukalyptus riechen. Diese Gerüche sind für die Stechmücken alles andere als anregend und können helfen, sie zu verscheuchen. Außerdem sollten Sie sich vor jedem Essen im Freien gründlich abduschen. So werden die Mücken weniger von Ihrem eigenen Körpergeruch angezogen.

4. Mehr ist mehr

Auch wenn es heiß ist: Klamotten halten Stechmücken natürlich eher vom Körper fern als keine Klamotten. Natürlich wissen wir alle, dass die Plagegeister sich irgendwie immer durchkämpfen, aber man muss sie nicht extra dazu einladen. Tragen Sie deshalb weite Kleidung, die nicht zu eng am Körper anliegt, denn durch enge Klamotten können Mücken immer noch stechen. Besonders die Knöchel sind gefährdet, weil sie dort zuerst ansetzen. Auch dunkle Farben sollten gemieden werden, da diese die Mücken anziehen.

5. Insektenschutzmittel für den Ernstfall

Manchmal hilft aber auch gar nichts gegen Mückenstiche. Besonders, wenn man sich auf eine Wandertour begibt oder am See campen möchte, sollte man sich vorbereiten. In der Drogerie und in Apotheken gibt es eine Auswahl an Insektenschutzmitteln, die im Ernstfall eine wahre Rettung sind.

Fazit

Auch wir bieten Ihnen eine Auswahl an Schutzmitteln, die hautverträglich sind und Sie vor unnötigen Stichen schützen. Kommen Sie einfach vorbei und informieren Sie sich über die verschiedenen Varianten. Wir helfen Ihnen gerne durch den Sommer!

Zurück
Mehrwertsteuersenkung
Für die Zeit vom 01. Juli bis 31. Dezember 2020 sinken die Mehrwertsteuersätze von 19 auf 16 beziehungsweise von 7 auf 5 Prozentpunkte. Wir geben die reduzierten Preise direkt an Sie weiter.