blog-banner
© Anton Maltsev @AdobeStock.com
04.06.2019

6 Tipps, um bei Hitze besser zu schlafen

Ach, wie schön der Sommer ist. Den ganzen Tag im Freien verbringen und die Sonne genießen ist purer Luxus. Doch dann kommt man nach Hause, will sich in sein Bett legen und wünscht sich den Winter zurück. Ja, der Sommer hat zwei Seiten. Wie man sich die heiße Nacht etwas erträglicher gestaltet, zeigen wir im Folgenden.

1. Die richtige Ausstattung ist ein Muss

Kleidung und Bettwäsche sollten für die Nacht gut gewählt sein. Während einige Menschen auf Funktionskleidung setzen, saugt leichte Baumwollkleidung den Schweiß auf. In jedem Fall sollte man keine zu engen Kleidungsstücke tragen. Dünne Decken und Matratzen helfen dabei, die Wärmespeicherung etwas zu verhindern.

2. Mit offenem Fenster schlafen

Auch wenn man noch so gerne Lüften möchte: Am besten ist es im Sommer, tagsüber darauf zu verzichten. Stoßlüften, kurz bevor man sich ins Bett legt, schafft dann Abhilfe. Wer mit einigen Geräuschen leben kann, kann auch gleich das Fenster die Nacht über geöffnet lassen. Dann sollte die Zimmertür allerdings geschlossen sein. Ansonsten wachen Sie wegen des Durchzugs womöglich mit Erkältungserscheinungen auf.

3. Trinken, aber nicht zu viel trinken

Vor dem Schlafengehen sollten Sie nicht allzu viel trinken, da Ihre endlich gefundene Ruhe sonst durch Toilettengänge gestört werden könnte. Trinken Sie deshalb den Tag über verteilt genug, sodass Sie am Abend keinen Brand verspüren.

4. Schäfchen zählen war gestern

Wer nach einer halben Stunde immer noch nicht schlafen kann, sollte sich mit etwas anderem beschäftigen. Entspannungsmusik oder ein Hörbuch zu hören kann Abhilfe schaffen. Auch ein Buch zu lesen macht in den meisten Fällen müde. Vermeiden sollte man in jedem Fall blaues Licht, das von Smartphones und PCs ausgeht. Das hat einen gegenteiligen Effekt.

5. Ladegeräte abschalten

Alles, wovon Hitze ausgehen könnte, sollte aus dem Schlafzimmer verbannt werden. Dabei geht es vor allem um Ladegeräte und technische Geräte, die sich aufheizen können.

6. Lauwarm Duschen

Vor dem Schlafengehen sollte man außerdem, nicht wie angenommen, kalt duschen, sondern lieber lauwarm. Kaltes Wasser bewirkt, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen und der Körper sich danach aufheizt.

Fazit

Diese Tipps helfen Ihnen nicht nur an heißen Tagen einzuschlafen, sondern an jedem Tag im Jahr. Ein Grund, sie zumindest einmal auszuprobieren.

Zurück
Mehrwertsteuersenkung
Für die Zeit vom 01. Juli bis 31. Dezember 2020 sinken die Mehrwertsteuersätze von 19 auf 16 beziehungsweise von 7 auf 5 Prozentpunkte. Wir geben die reduzierten Preise direkt an Sie weiter.