blog-banner
Syda Productions @shutterstock.com
21.01.2020

Apfel- statt Kartoffelchips: 5 Tipps für eine gesündere Ernährung

Fruchtig, vitaminreich und fettarm: Selbst gemachte Apfelchips sind die perfekte Alternative zu Kartoffelchips.

1.     Vorkochen mit Motivation

Was tun, wenn man eigentlich keine Zeit und sowieso keine Lust hat, sich selbst etwas Gesundes zu kochen? Dann heißt es vorkochen. Denn es gibt immer noch die Tage, an denen einen doch die Kochlust überkommt. Und wenn nicht, dann muss man sich immerhin nur einmal dazu zwingen. Suppen und andere Gerichte in Einmachgläsern halten sich lang und sind trotzdem gesund.

2.     Avocado statt Butter

Es ist eine kleine Umstellung, die Großes bewirkt. Wer auf Butter verzichtet und stattdessen Avocado aufs Brot schmiert, muss zum einen nicht auf die buttrige Konsistenz verzichten und kann zum anderen Kalorien sparen. Butter bringt es auf 750 Kalorien und 83 Prozent Fett, während es Avocados auf 220 Kalorien und 24 Prozent Fett bringen. Außerdem liefern Avocados im Gegensatz zu Butter gesunde Fette.

 

Syda Productions @shutterstock.com
Syda Productions @shutterstock.com

3.     Notfall-Snacks

Manchmal überkommt einen der kleine Hunger ganz unerwartet. Dann neigt man dazu, sich im Kiosk nebenan einen Schokoriegel zu kaufen. Dem beugt man vor, indem man immer eine Handvoll Snacks dabeihat. Am besten eignen sich dafür Nüsse und Trockenfrüchte. In Frischebeuteln abgepackt sind sie lang haltbar und gesund. Natürlich bietet es sich auch an, immer einen Apfel oder eine Banane in der Tasche zu haben.

4.     Trick 17: Mäßigung

Manchmal müssen es aber einfach die Gummibärchen oder die leckeren Schokolinsen sein. In Maßen ist das natürlich auch vollkommen okay. Mäßigung ist allerdings nicht jedermanns Sache. Da hilft ein Trick: Ungesunde Snacks einfach in kleinen Portionen abpacken. Wenn dann die Süßeslust aufkommt, nimmt man nur einen Beutel aus dem Schrank und isst somit nicht gleich die ganze Tüte leer.

5.     Frozen Smoothies

Smoothies sind angesagter wie je zuvor. Das ist kein Wunder, denn sie sind echte Vitaminbomben und gleichzeitig unglaublich lecker. Doch sind wir mal ehrlich: Kein Mensch, der nicht gerade Foodblogger ist, steht morgens früher auf, um sich einen Smoothie zuzubereiten. Eine Möglichkeit ist es, ihn am Vorabend zusammen zu mixen. Auf lange Zeit kann man Smoothies sogar einfrieren. Einfach über Nacht auftauen lassen und am nächsten Morgen genießen.

Zurück
Mehrwertsteuersenkung
Für die Zeit vom 01. Juli bis 31. Dezember 2020 sinken die Mehrwertsteuersätze von 19 auf 16 beziehungsweise von 7 auf 5 Prozentpunkte. Wir geben die reduzierten Preise direkt an Sie weiter.