blog-banner
batuhan toker @AdobeStock.com
22.09.2020

Blasenentzündung: So geht man richtig damit um

Die meisten Menschen mussten schon einmal unter einer Blasenentzündung leiden. Die einen kennen das Prozedere schon, die anderen kennen es noch gar nicht. Deshalb möchten wir heute näher darauf eingehen, wie man eine Blasenentzündung erkennt und wie man sie behandelt.

Was ist eine Blasenentzündung überhaupt?

Bei einer herkömmlichen Blasenentzündung handelt es sich um eine Infektion der Harnwege mit Bakterien. In den meisten Fällen gelangen die Keime über die Harnröhre in die Blase und führen dort zu einer Reizung und Entzündung der Blasenwand. Ein schwaches Immunsystem und eine Verkühlung können den Infekt begünstigen.

Woher kommt sie?

Meist kommt die Blasenentzündung von Escherichia coli-Bakterien, die zur menschlichen Darmflora gehören. Sie können beispielsweise in die Harnröhre gelangen, wenn nach dem Toilettengang von hinten nach vorne gesäubert wird. Andere Erreger sind Staphylokokken, Streptokokken oder Pilze. Ganz selten reizen Viren oder Parasiten die Blase. Beim Mann geht eine Blasenentzündung meist mit einer Entzündung der Prostata einher.

Welche Symptome treten auf?

Wer eine Blasenentzündung hat, wird sie leider spüren. Sie äußert sich typischerweise über Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen, häufigen Harndrang und Schmerzen im Unterleib. In einigen Fällen ist der Urin getrübt, riecht anders und es kann zu Blut im Urin kommen.

Wann sollte man zum Arzt gehen?

Bei leichtem Brennen oder ersten Anzeichen einer Infektion kann es schon helfen, zwei bis drei Liter Tee oder Wasser pro Tag zu trinken, um die Blase häufig zu entleeren. So werden Keime möglichst schnell ausgeschüttet. Wärmflaschen, Sitzbäder und feuchtwarme Umschläge können gegen die Schmerzen helfen. Zum Arzt gehen sollten aber vor allem Schwangere, Kinder und zuckerkranke Menschen. Da eine Blasenentzündung bei Männern eher selten auftritt, ist es auch hier ratsam, zum Arzt zu gehen. Sobald Fieber oder die Blasenentzündung vermehrt auftritt, sollte jeder einen Arzt aufsuchen.

Fazit

Eine Blasenentzündung ist kein schönes Unterfangen. Gegenwirken kann man nur mit starken Abwehrkräften. Sollten Sie erste Anzeichen bemerken, können Sie zunächst eine Apotheke aufsuchen, um sich erste Hilfsmittel geben zu lassen.

Zurück
Mehrwertsteuersenkung
Für die Zeit vom 01. Juli bis 31. Dezember 2020 sinken die Mehrwertsteuersätze von 19 auf 16 beziehungsweise von 7 auf 5 Prozentpunkte. Wir geben die reduzierten Preise direkt an Sie weiter.