blog-banner
weerayut @AdobeStock.com
23.10.2019

Bluthochdruck: 5 Antworten auf die wichtigsten Fragen..

Bluthochdruck ist eine der am häufigsten diagnostizierten Krankheiten in Deutschland. Das Krankheitsbild entwickelt sich langsam und wird deshalb von Betroffenen oft erst spät erkannt. Bleibt Bluthochdruck unbehandelt, drohen Schlaganfall, Herzinfarkt oder Herzschwäche. Wir erklären, welche Symptome typisch sind und geben Ihnen Infos rund um Therapie und Auslöser.

Was ist Bluthochdruck?

Bluthochdruck wird auch Hypertonie genannt und ist eine Erkrankung, bei der der Blutdruck auf Dauer erhöht ist. Der allgemeine und international anerkannte Richtwert der WHO für Bluthochdruck liegt bei 140/90 mmHg. Der Blutdruck an sich ist der Druck, mit dem das Herz Blut durch die Gefäße pumpt. Der Wert wird durch die Herzleistung und die Blutgefäßweite beeinflusst. Das Zusammenspiel dieser Parameter ist sehr komplex und wird über das vegetative Nervensystem und Hormone gesteuert. Die Höhe des Blutdrucks variiert je nach körperlicher Aktivität, psychischer Verfassung und Tageszeit. Viele von Bluthochdruck Betroffene leben in Unwissenheit, da sich Bluthochdruck erst sehr spät bemerkbar macht.

Woher kommt Hypertonie?

Oftmals bleibt die Ursache ungeklärt. Allerdings können langanhaltendes Übergewicht, Stress, Bewegungsmangel, familiäre Häufung und hoher Salzkonsum die Entstehung begünstigen. Ist der Grund nicht auffindbar, spricht man von einer primären Hypertonie. Eine sekundäre Hypertonie ist die Folge einer anderen Erkrankung der Niere oder einer Störung des Hormonhaushalts.

Was sind Symptome?

Klassische Symptome sind Kopfschmerzen, Nasenbluten, Schwindel, Herzklopfen, Nervosität und Müdigkeit. Halten diese Symptome lang an, sollte man einmal den Blutdruck beim Hausarzt messen lassen. Ist der Blutdruck erhöht, sollte man dies zu einem späteren Zeitpunkt wiederholen. Eine Langzeitmessung bringt Gewissheit.

Wie wird Bluthochdruck therapiert?

Ein gesunder Lebensstil ist bei Bluthochdruck ein Medikament, für dessen Einnahme man selbst verantwortlich ist. Besonders eine ausgewogene und salzarme Ernährung, aber auch regelmäßige Bewegung sind hierbei wichtig. Weniger Stress, wenig Alkohol und das Vermeiden von Rauchen sind Maßnahmen, die aus der Bluthochdruck-Therapie nicht wegzudenken sind. Übergewicht sollte bekämpft werden. Hilft dies nicht, gibt es Medikamente, die den Blutdruck senken.

Zurück
Mehrwertsteuersenkung
Für die Zeit vom 01. Juli bis 31. Dezember 2020 sinken die Mehrwertsteuersätze von 19 auf 16 beziehungsweise von 7 auf 5 Prozentpunkte. Wir geben die reduzierten Preise direkt an Sie weiter.