Aktuelles

Urheberrecht: Sondem @AdobeStock.com

In 8 Schritten weg vom Glimmstängel

1. Der Wille zählt

Weder die Schockbilder noch die gut gemeinten Ratschläge Ihrer Kollegen helfen? Das ist kein Wunder! Der Wille mit dem Rauchen aufzuhören muss von Ihnen kommen. Sie müssen sich immerhin den Entzugserscheinungen stellen. Wie so oft muss der richtige Zeitpunkt erreicht werden, an dem sich das eigene Denken ändert.

2. Nach dem Willen kommt die Motivation

Haben Sie diesen Zeitpunkt einmal erreicht, dann muss die Motivation aufrechterhalten werden. Erinnern Sie sich daran: Ein Leben ohne Zigaretten bedeutet weniger Mundgeruch, weniger Husten, besserer Geschmackssinn beim Essen und eine gesteigerte Lebenserwartung. Sie werden fitter sein und Ihre Klamotten werden nicht mehr nach kaltem Qualm riechen. Wer diese Punkte stets im Hinterkopf behält, hat sehr gute Chancen, das Rauchen endgültig aufzugeben.

3. Gewohnheiten als Ersatz

Rauchen ist eine Gewohnheit, die es zu ersetzen gilt: Statt der Zigarette am Morgen einfach ein Kaugummi kauen. Die Zigarettenpause in eine Entspannungspause umwandeln und die Stresszigarette durch einen Knautschball ersetzen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist, was Ihnen guttut.

4. Verwöhnen und zelebrieren

Wer das Rauchen nachhaltig aufgibt, hat eine Belohnung verdient. Deshalb: Verwöhnen Sie sich selbst nach dem ersten Monat ohne Glimmstängel. Kaufen Sie von dem gesparten Geld schöne neue Klamotten oder spenden es an Wohltätigkeitsorganisationen. Das wird Ihnen selbst und anderen eine Freude bereiten.

5. Apropos Geld

Das Thema Geld ist ein riesiger Motivationspunkt. Sie sollten sich vor Augen führen, wie viel Sie einsparen können indem Sie das Rauchen aufgeben. Das Geld, das sie normalerweise für eine Zigarettenpackung ausgeben würden, stecken Sie einfach in eine Büchse und sehen am Ende des Monats, wie viel Sie einsparen.

6. Sport gegen Mord

Besonders beim Sport werden Sie einen Unterschied spüren. Ihre Fitness wird sich steigern, Ihr Atem wird länger werden, genauso wie Ihre Ausdauer. Nutzen Sie das aus und machen Sie wieder mehr Sport. Das wird auch möglichen Gewichtsproblemen entgegenwirken. Denn Tipp Nummer 4 führt gerne zu ein paar Kilos mehr auf der Waage.

7. Wetten abschließen und Druck aufbauen

Es ist wie bei einer Diät. Erzählt man jemandem von seinen Plänen, dann steht man viel mehr unter dem Druck, sie umzusetzen. Sind Sie ein Typ der gerne Wetten abschließt, dann tun Sie das. Ihre Freunde oder die Familie werden Sie am Ende mit dem Wetteinsatz belohnen und Sie halten sich immer wieder vor Augen, was Ihr Ziel ist.

8. Vorsätze sind gut, die Tat besser

Ja, das Rauchen aufzugeben ist immer wieder Neujahrsvorsatz Nummer eins. Und gerade deshalb bleibt es auch oft nur bei einem Vorsatz. Wenn Sie heute denken: „Morgen höre ich mit dem Rauchen auf“, dann tun Sie es nicht morgen, sondern jetzt. Ihre Motivation wird am nächsten Tag – oder im nächsten Jahr – nicht größer sein als zu diesem Zeitpunkt.

Fazit

Anfänglich rückfällig werden ist keine Schande, sondern die Regel. Nur den Wenigsten gelingt es auf Anhieb, mit dem Rauchen aufzuhören.Versuchen Sie es deshalb einfach konsequent weiter. Und irgendwann schaffen Sie es für immer.

Zurück

 

Instagram