Aktuelles

Urheberrecht: puhimec @AdobeStock.com

So kommen Sie gesund durch die Erkältungszeit

In der kalten Jahreszeit kommen einige Faktoren zusammen, die nicht jedem gefallen dürften. Die Haut ist trockener, man ist oft erkältet, müde und was am meisten fehlt, ist der Antrieb. Doch mit einigen Tipps steigern Sie die Wahrscheinlichkeit, fit und gesund durch die Kälte zu kommen.

1. Viel Trinken

Nicht nur im Sommer wirkt Flüssigkeit Wunder. Auch im Herbst und Winter sollte man ausreichend Flüssigkeit in Form von Wasser oder frischen Tees zu sich nehmen, um Kopfschmerzen, die durch schlechte Luft in beheizten Räumen entstehen, und Kreislauf-Problemen entgegenzuwirken.

2. Nicht überheizen

Auch wenn es kalt ist, sollten Sie es vermeiden, Räume zu überheizen. Durch die Kälte von Draußen und die Heizungsluft trocknen beispielsweise die wichtigen Nasenschleimhäute aus. Diese fangen Krankheitserreger ab. Damit die Schleimhäute nicht austrocknen und so auch nicht ihre Abwehrfunktion verlieren, stellen Sie die Heizung nicht auf die höchste Stufe und holen Sie sich mithilfe von Wasserschalen mehr Luftfeuchtigkeit in den Raum.

3. Frische Luft

Warme, dicke Luft verursacht nicht nur Kopfschmerzen, sondern macht auch müde und antriebslos. Deshalb versuchen Sie, öfter nach draußen zu gehen. Das fördert die Durchblutung, macht aktiver und ist gut für die Immunabwehr.

4. Angemessene Kleidung wählen

Der Zwiebellook ist ein Dauerbrenner. Denn er vermeidet, dass man in einem Raum anfängt zu schwitzen und draußen friert. Kleiden Sie sich deshalb immer passend zur Außentemperatur und achten Sie darauf, dass Sie sich beliebig an- und ausziehen können.

5. Licht gegen Antriebsschwäche

Wer sich besonders schwach fühlt, sollte unbedingt ans Sonnenlicht gehen. Ist es dunkel, wird das müde machende Hormon Melatonin vermehrt gebildet. Nehmen Sie also genug Vitamin D in Form von Sonne zu sich.

6. Vitaminreiche Ernährung

Vitamin C erhalten Sie durch klassisches Wintergemüse wie Feldsalat, Kohlrabi oder Grünkohl. Es hilft dem Körper dabei, Krankheitserreger abzuwehren und unterstützt die Abwehrzellen aktiv bei ihrer Arbeit.

7. Sauna zum Abhärten

Der Besuch in der Sauna wirkt stärkend für den Körper. Hohe Temperaturen sind ein großer Feind von Krankheitserregern, während die kalte Dusche danach dazu führt, dass sich die Blutgefäße verengen. Durch dieses Training der Gefäße kann der Körper Wetter- und Temperaturschwankungen besser verkraften.

Fazit

Während der kalten Jahreszeit muss der Körper am meisten arbeiten. Deshalb sollten Sie versuchen, ihm so viel wie möglich zurückzugeben und ihm entgegenzukommen. Tun Sie das, was für Ihren Körper am besten ist.

Zurück

 

Instagram