blog-banner
© Siam @AdobeStock.com
17.09.2019

Sodbrennen: 5 Antworten auf die wichtigsten Fragen

Der leckere Sonntagsbraten und der Espresso danach haben nicht nur gute Seiten. Wenn das drückende Brennen langsam vom Oberbauch bis zum Hals aufsteigt, dann weiß man, dass es wieder einmal so weit ist – das Sodbrennen ist wieder da.

Was ist Sodbrennen überhaupt?

Sodbrennen ist ebendieses unangenehme Gefühl, unter dem die meisten Menschen nach einem fettreichen Essen leiden. Der Bauch schmerzt, der Druck steigt in Richtung Rachen auf und manchmal fühlt es sich sogar an wie ein Stechen in der Brust. Da die meisten Menschen den Schmerz wie ein Brennen empfinden und Sod aus dem Altdeutschen kommt und „Wallen, Sieden“ bedeutet, nennt man dieses Gefühl Sodbrennen.

Woher kommt Sodbrennen?

Normalerweise verhindert eine Gruppe von Muskelfasern in der Speiseröhre, dass die Nahrung wieder nach oben steigt. Ist dieser Muskel in seiner Funktion gestört oder geschwächt, kann der Mageninhalt wieder in die Speiseröhre zurückfließen.

Was sind die Auslöser?

Die Hauptursachen für Sodbrennen sind süße, fette und saure Speisen. Auch Alkohol, Koffein und Zigaretten können zu Sodbrennen führen. Manche Menschen reagieren aber auch auf Stress und Nervosität mit dem Brennen in der Brust. Besonders Schwangere leiden durch den Druck auf den Magen oftmals darunter.

Was hilft dagegen?

In den meisten Fällen legt sich das Sodbrennen nach einigen Minuten oder Stunden wieder. Meist hilft es, die Hose aufzumachen und einen Verdauungsspaziergang zu machen. Stress sollte dann unbedingt vermieden werden. Es gibt auch verschiedene rezeptfreie Medikamente, die vorübergehende Beschwerden kurzfristig verschwinden lassen.

Muss ich zum Arzt?

Auch hier gilt: Wer regelmäßig mit Sodbrennen oder Reizhusten zu kämpfen hat, sollte einen Arzt aufsuchen. Leidet man häufig darunter, könnte es sein, dass eine Refluxkrankheit als Ursache vorliegt. Die Refluxkrankheit kann zu einer Speiseröhrenentzündung führen. Wird diese nicht behandelt, können sich Vernarbungen und Geschwüre bilden. Das muss unbedingt diagnostiziert werden.

Fazit

In den meisten Fällen ist Sodbrennen zwar unangenehm, aber harmlos. Wer auffallend oft damit zu kämpfen hat, sollte sich allerdings untersuchen lassen. Nicht zuletzt, um wieder entspannter Leben zu können.

Zurück
Mehrwertsteuersenkung
Für die Zeit vom 01. Juli bis 31. Dezember 2020 sinken die Mehrwertsteuersätze von 19 auf 16 beziehungsweise von 7 auf 5 Prozentpunkte. Wir geben die reduzierten Preise direkt an Sie weiter.