blog-banner
© dusanpetkovic1 @AdobeStock.com
08.08.2019

Sport bei Hitze: Das muss man beachten!

Im Winter ist es zu kalt, im Sommer zu warm – unser Schweinehund hat immer eine Ausrede, um das Sportmachen zu vermeiden. Doch wo er Recht hat, hat er Recht: Wer bei 30 Grad unter der prallen Sonne Joggen geht, riskiert einen Hitzschlag oder Kreislaufprobleme. Wir zeigen, wie man trotz Hitze sportlich bleibt.

1. Langsam machen

Den Sportmuffeln unter uns wird es gefallen: Bei Wärme sollte man nicht an sein Limit gehen. Bei gleicher Trainingsintensität schlägt das Herz bei Hitze bis zu 20 Schläge schneller. Deshalb sollte man sich lieber bremsen. Liegt der Puls ungefähr zehn Schläge über dem üblichen Level, sollte man langsamer machen oder Pausen einlegen.

2. Mehr trinken als sonst

Da man mehr schwitzt, sollte man besonders viel und häufig Wasser zu sich nehmen. Experten empfehlen sogar, alle 15 Minuten etwa hundert Milliliter in kleinen Schlücken zu trinken.

3. Atmungsaktiv kleiden

Die Haut muss atmen und die Schweißdrüsen arbeiten können. Durch den Schweiß wird der Körper gekühlt. Deshalb empfiehlt es sich vor allem im Sommer und bei schwülem Wetter, atmungsaktive Sportkleidung zu tragen.

4. Die Tageszeit anpassen

Am besten ist es immer noch, wenn man starker Hitze und Sonneneinstrahlung aus dem Weg geht. Weichen Sie auf schattige Trainingsstrecken aus, cremen Sie sich ein, nehmen Sie eine Sonnenbrille mit und versuchen Sie, besser abends oder früh morgens Sport zu machen. Auch ein Kopfschutz kann helfen.

Fazit

Auch im Sommer kann man fit bleiben. Es gilt immer, sich nicht allzu hohen Temperaturen auszusetzen und die passende Kleidung zu tragen.

Zurück
Mehrwertsteuersenkung
Für die Zeit vom 01. Juli bis 31. Dezember 2020 sinken die Mehrwertsteuersätze von 19 auf 16 beziehungsweise von 7 auf 5 Prozentpunkte. Wir geben die reduzierten Preise direkt an Sie weiter.