blog-banner
© unguryanu @shutterstock.com
10.09.2018

Was bleibt von der Ice Bucket Challenge?

Im Sommer 2014 schütteten sich rund 17 Millionen Menschen weltweit freiwillig einen Eimer voll eiskaltem Wasser über den Kopf und filmten sich dabei, um das Krankheitsbild von ALS nachzustellen. Unter dem Namen „Ice Bucket Challenge“ luden sie das Video ins Netz hoch, spendeten Geld und nominierten Freunde dazu, sich ihnen anzuschließen.

Wer sich drückte, musste noch mehr Geld spenden. Die wohl größte Spendenaktion
 im Netz war geboren, um auf die unheilbare, tödliche Nervenkrankheit ALS aufmerksam zu machen. Vier Jahre später ist dieser Hype fast vergessen. Keine Videos kreisen mehr durch das Netz.

Ein Grund sich zu fragen: Was bleibt von der Ice Bucket Challenge?

Die Antwort: 92 Millionen Euro. Diese enorme Menge an Geld, die in nur 
acht Wochen gesammelt wurde, aber auch das neu entstandene Interesse an der zuvor eher unbekannten Krankheit sind die größten Gewinne, die durch die Challenge erzielt wurden. Die amerikanische ALS Association, an die diese Summe ging, unterstützt seither über 150 wissenschaftliche Untersuchungen. Dadurch seien zwei neue Medikamente entwickelt und drei neue Gene entdeckt worden, die den weiteren Forschungen an der noch unheilbaren Krankheit enorm helfen.

Neue Erkenntnisse in der Genforschung

Durch die neuen Erkenntnisse in der Genforschung, finanziert durch die Spenden der Ice Bucket Challenge, konnte das gesamte Genom von 13.000 ALS-Patienten analysiert werden. Damit diese Forschung nicht genauso in den Hintergrund gerät, wie die Eiseimer-Videos im Netz, haben sich in Deutschland außerdem Netzwerke gebildet, die weiterhin Spendengelder sammeln. Darunter auch einige mit prominenten Unterstützern wie dem früheren Bundeskanzler Gerhard Schröder und dem Sänger Udo Lindenberg.

Die Eiseimer flogen auch durch Hollywood. Neben Facebook-Erfinder Marc Zuckerberg und Microsoft-Urgestein Bill Gates ließen sich auch Kultmoderatorin Oprah Winfred und Starregisseur Steven Spielberg nicht lange bitten. Für den guten Zweck wurden nach der öffentlichen Eisdusche die Geldscheine gezückt.

Was genau ist ALS?

Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine bisher unheilbare Erkrankung des motorischen Nervensystems. Erkrankte leiden an einer Lähmung der Muskulatur, die unter anderem zu Gang-, Sprech-, und Schluckstörung bis hin zum Tode führen kann.

Zurück
Mehrwertsteuersenkung
Für die Zeit vom 01. Juli bis 31. Dezember 2020 sinken die Mehrwertsteuersätze von 19 auf 16 beziehungsweise von 7 auf 5 Prozentpunkte. Wir geben die reduzierten Preise direkt an Sie weiter.